HDBLOG


Kategorien


Neueste Beiträge


Neueste Kommentare


Archive


HDNET GmbH & Co. KG


Ravensbeger Str. 22
33824 Werther (Westf.)
Impressum | Datenschutz

HDBLOG

Online Shops

"Einen Online-Shop bitte!"

16th März 2012

Wenn das nur so einfach wäre: Häufig erhalten wir telefonische Anfragen nach Online-Shops, als wären es Hemden in Größe 48 oder Haustüren in Standard-Maßen. Das ist mitnichten der Fall. Ein Online-Shop ist nicht nur eine weitere Webseite oder gar ein Anhängsel einer Webseite – es ist eine neue Super-Filiale, die zum Teil auch noch nach ganz eigenen Regeln funktioniert. Der Online-Shop ist nicht nur Technik; nicht nur eine Klimaanlage, die installiert wird, einfach läuft, aber am Unternehmen nichts ändert. Die Technik eines Online-Shops spielt eine gewaltige Rolle. Genauso wichtig ist aus unserer Sicht, als sowohl ausführende wie auch beratende Agentur, die strategische Rolle des Online-Shops im Unternehmen und die Prozessgestaltung.

Im Allgemeinen wird unter Online-Shop viel zu wenig verstanden. Ein paar Zeilen Code, ein paar Bilder, ein guter Webserver: fertig ist die Laube. In manchen Fällen (zum Beispiel bei Startups ohne bestehende Struktur) mag das sogar zeitweise klappen. In den meisten Fällen (vor allem wenn ein bestehendes Unternehmen in die Virtualität expandieren will) resultiert dieser Blickwinkel jedoch in bösem Erwachen. Unser Anrufer ist sich allzu häufig der Komplexität der Thematik nicht bewusst – das ist nicht schlimm und nicht verwerflich. Dafür gibt es ja Spezialisten wie uns.

HDNET macht keine Online-Shops. HDNET betreut langfristige, messbar erfolgreiche und nachhaltige E-Commerce-Projekte. Der Unterschied lässt sich mit einem Wort benennen, das leider viel zu häufig und meistens sinnentleert verwandt wird: Ganzheitlichkeit. Diese viel beschworene Ganzheitlichkeit macht bei E-Commerce-Projekten häufig den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg aus. HDNET betrachtet und analysiert eine Vielzahl an Aspekten im Kundenunternehmen. Das E-Commerce Projekt passt sich diesen Aspekten an – oder die Aspekte dem Projekt.

Ein E-Commerce-Projekt wirft im Unternehmen viele Fragen auf, verlangt nach neuen Abläufen und Workflows.

Was bedeutet der Web-Shop im Rahmen der Unternehmens-Strategie?

Die Gründe für einen Online-Shop sind so vielfältig, wie die Interessen im Unternehmen. Verschiedene Mitarbeiter sehen einen Online-Shop unter Umständen

  • als Vertriebsinstrument
  • als Online-Katalog
  • als Testgelände
  • als eigenständige Filiale im Web
  • als Prestigeobjekt, weil der Mitbewerber einen hat
  • als Plattform für Kundenbindung
  • als Marketing-Tool
  • als neue Geschäftseinheit
Je nach Antworten auf diese erste Frage (es gibt selten nur eine einheitliche Antwort) ändern sich auch die Anforderungen und konkreten Ziele. Daraus resultieren völlig unterschiedliche Herangehensweisen und Einbettungen im Unternehmen. Und dann ist da noch der ganze Rest, der häufig vergessen oder nicht gesehen wird (kein Anspruch auf Vollständigkeit!):

Finanzbuchhaltung

  • Debitor/Kreditor Management
  • Auftragsverwaltung
  • Freigabe- und Buchungsprozesse von Kundenzahlungen
Logistik
  • Kommisionierungs-Prozess
  • Cut-Off Planung
  • Wareneingangs und -ausgangsprozesse
  • Retourenbearbeitung (!)
Vermarktung
  • Online-Marketing
  • Produktdarstellungen und -beschreibungen
  • Sortimentsstruktur
  • Preisgestaltung
  • Produktmanagement Prozesse
Systeme, Automatismen und Schnittstellen
  • Warenwirtschaft (!)
  • CRM
  • Service-Center Lösung
  • Versanddienstleister
Infrastruktur & Webfacility-Management
  • Web-Server
  • Datenbanken-Server
  • Loadbalancer
  • Skalierbarkeit

Rechtliches und Service

  • AGB und Quasi-AGB
  • Verkauf ins Ausland (EU und nicht-EU)
  • Retourenpolicy
  • Service-Center Leitfaden
  • Erreichbarkeit
  • Datenschutz

Dieser Rest und vor allem viel Planung, Projekt-Management, Ideen-Entwicklung und Zeit sind nötig, um ein Projekt zu stemmen und zum Stichtag abzuliefern. Das sind Preistreiber und deshalb kostet ein E-Commerce-Projekt Geld. Die Summe variiert natürlich von Projekt zu Projekt. Um eine Hausnummer abzugeben: Die Summe ist immer mindestens fünfstellig.

Dieser Invest rechnet sich dann unter realistischen Bedingungen nicht gleich in den ersten Wochen aber auf mittlere und lange Frist wird solch ein Projekt nachhaltig und positiv auf die Zukunft und Entwicklung des gesamten Unternehmens wirken. Das ist unsere Erfahrung und Überzeugung!

Kommentare

Es gibt noch keinen Kommentar.