HDBLOG


Kategorien


Neueste Beiträge


Neueste Kommentare


Archive


HDNET GmbH & Co. KG


Ravensbeger Str. 22
33824 Werther (Westf.)
Impressum | Datenschutz

HDBLOG

/ 0

Allgemein

Javi und Markus beim Usability Testessen

21st Januar 2020

Ungefähr einmal im Quartal findet ein Usability Testessen im Raum Bielefeld statt. Dieses Mal trafen sich die Testerinnen und Tester im Pioneers Club. Das ist ein Coworking Space mitten in Bielefeld, eine wirklich schöne Location! Hier haben wir uns als Station angemeldet. Das heißt, dass wir mit einem unserer Projekte dorthin gefahren sind, um es von Testpersonen auf Nutzerfreundlichkeit testen zu lassen.

Ablauf eines Testessens

Nachdem sich jede Teststation einmal vorgestellt hat, gab es erstmal Pizza für alle. Es heißt ja auch TestESSEN ;-). Als niemand mehr Hunger hatte, bekam jede Testperson einen Laufzettel. Darauf standen sieben verschiedene Teststationen, die die Personen an diesem Abend durchlaufen sollten. Das heißt für uns als Teststation: Wir bekommen von sieben unterschiedlichen Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund Feedback zu unserem Projekt. Zwischendurch gab es nochmals eine Pizzapause, und nach den ganzen Tests konnte man sich noch bei kühlen Getränken mit den anderen austauschen und netzwerken.

Wofür nutzen wir das Testessen?

Javi und Markus mit einer Testperson.

HDNET entwickelt digitale Portale. Gerade hier ist es besonders wichtig, dass diese intuitiv und leicht zu verstehen sind. Bevor ein solches Portal entwickelt wird, gibt es oft eine Konzept- und eine Design-Phase, bei der sich alle, die am Projekt beteiligt sind, einer Lösung nähern. Für eine erste Idee der Nutzeroberfläche mit den Features des Portals scribbelt das Entwicklungs-, Konzeptions- und Designteam – gerne auch mit Kunden einen Entwurf. Wichtig ist hier, dass das Wissen aller Bereiche eingeflossen ist. Aus diesem ersten Entwurf bauen UX und UI einen Prototyp, damit schonmal getestet werden kann.

Gerade in diesem Projektstadium sind Tests sehr sinnvoll, weil die (wirklich wertvollen) Testergebnisse schnell in das Konzept und Design eingearbeitet werden können, ohne dass das Entwicklungsteam alles neu programmieren muss. Das spart Zeit und damit auch Geld! Wenn ein*e Entwickler*in anfängt zu programmieren wurde das Konzept bereits von ihm*ihr selber (damit das auch in einem angemessenen Rahmen umsetzbar ist), von dem Kunden (damit das Portal auch seinen Vorstellungen entspricht) und im Idealfall von den Usern (damit auch an alles gedacht ist) geprüft und gemeinsam mit dem UX-Team optimiert.

Erkenntnisse

In unserem speziellen Fall haben wir gute Erkenntnisse sammeln können. Als erstes hat Javi als UX-Designerin gute Arbeit geleistet. Auch mit wenig Fachwissen haben die Testpersonen das Portal intuitiv nachvollzogen und genau das gemacht und gedacht, was wir uns vorgestellt haben. Alle konnten es bedienen. Trotzdem haben unsere sieben Testpersonen Ideen gehabt, auf die wir so nie gekommen wären. Diese neuen Erkenntnisse werden jetzt in das Konzept einfließen und das digitale Portal noch besser machen.

Was passiert jetzt?

Die Testergebnisse wurden bereits dem Kunden präsentiert und es wurden sofort konkrete Aufgaben erstellt. Drei Anregungen setzen wir sofort um und zwei Ideen haben wir uns für die Zukunft im Projekt-Backlog notiert. Im nächsten Schritt werden unsere Entwickler*innen anfangen zu programmieren. Es sind weitere Tests mit der tatsächlichen Zielgruppe geplant, damit wir außerdem noch fachliches Feedback bekommen.

Fazit

Das Testessen ist eine super Sache! Man stellt sich Nutzertests immer kompliziert, anstrengend und teuer vor. Hier ist der Beweis, dass man mit ganz einfachen Mitteln viel erreichen kann. Außerdem zeigt dieser Test auch, wie wichtig User Experience und User Interface Design für solche Projekte sind. Es macht die Zielgruppe glücklicher und spart nebenbei noch Zeit.

Kommentare

Es gibt noch keinen Kommentar.