Case Study: Kommunikationsplattform

Webanwendung für interne Kommunikation

Für ein namhaftes Unternehmen realisierten wir eine Webanwendung zur Kommunikation mit den eigenen Mitarbeitern. Die Herausforderung bestand in der Aufnahme aller Mitarbeiter und der Verwaltung individueller Zugriffsrechte. Die Lösung bestand in der Vergabe spezifischer Benutzereigenschaften auf Basis der Position, Sprache, Tätigkeit sowie des Standortes und weiteren Merkmalen jedes einzelnen Mitarbeiters. Dies sorgt heute für eine effizientere Kommunikation im Unternehmen. In Zukunft könnten weitere Systeme und Komponenten eingebunden werden, um Geschäftsprozesse zu digitalisieren und gezielt zugänglich zu machen.

Anforderungen

  • Vernetzung aller Mitarbeiter
  • Zentrales Rechtemanagement und geringer Verwaltungsaufwand
  • Bereitstellung von individualisierten Inhalten
  • Stärkung der Unternehmensbindung
  • Versenden von Newslettern und Nachrichten

Technische Features

  • Single Sign-on
  • Ausspiellogik
  • Rechtemanagement
  • REST-API für TYPO3
  • Newsletter-Erstellung

Eine Mitarbeiteranzahl im vier- oder fünfstelligen Bereich, unzählige Abteilungen und Hierarchien, Sitze in unterschiedlichen Ländern und Kommunikation in mehreren Sprachen. Schnell eine Nachricht an eine Unterabteilung mit Firmensitz in Kanada schicken, aber nur an die französisch-sprachigen Mitarbeiter? Eine solche Kommunikation ist kaum möglich und führt zwangsläufig zu Fehlsendungen. Abhilfe schafft eine auf das Unternehmen zugeschnittene Kommunikationsplattform, die als internes Marketingwerkzeug außerdem zur Mitarbeiterbindung beiträgt.

Allen Mitarbeitern eines Unternehmens wird eine Anmeldung auf der Plattform ermöglicht – unabhängig von ihrem Standort. Über die Unternehmensplattform erhalten sie entsprechend ihrer Tätigkeit, Sprache sowie ihrer Zugriffsrechte individuell auf sie zugeschnittene Inhalte und können die passenden Ansprechpartner kontaktieren. Nachrichten lassen sich sowohl an einzelne Mitarbeiter als auch an definierte Mitarbeitergruppen senden.

API und Zentrales Rechtemanagement für Sicherheit und Erweiterbarkeit

Die Mitarbeiter registrieren sich mit ihrem eindeutigen Benutzernamen (zum Beispiel einer Mitarbeiternummer), sodass doppelte Identitäten ausgeschlossen sind. Scheidet ein Mitarbeiter aus dem Unternehmen aus, wird sein Zugang automatisch gesperrt. Alle Informationen für die Zugriffsrechte eines Mitarbeiters werden in einer Datenbank mithilfe einer API-Schnittstelle verwaltet.

Die API kann für weitere Dienste genutzt werden und die Mitarbeiter müssen sich keine weiteren Zugangsdaten merken. Dieses Vorgehen trägt zur erhöhten Sicherheit bei und sorgt für ein zentrales Rechtemanagement.

Erweiterte digitale Kommunikation wird möglich

Auf diesem System basierend sind der Funktionalität im Grunde keine Grenzen gesetzt. Es können Newsletter verschickt, einzelne Mitarbeiter angeschrieben oder schnelle Absprachen vorgenommen werden. Die Möglichkeit eines Single Sign-on kann den Zugang zu weiteren internen Tools und Webseiten gewähren – abhängig von den Zugriffsrechten jedes einzelnen Mitarbeiters.