Case Study: Service Center Client

Websoftware beschleunigt Bestellabwicklung

Bei Prämien- oder Bonusheftaktionen erfolgt die Verwaltung und Logistik der Prämien über ein Warenwirtschaftssystem. Um die Bestellungen effizient und schnell bearbeiten zu können, benötigt man eine Software in Form eines Service-Center-Clients. Diese erfüllt unterschiedliche Schnittstellenanforderung und bietet zudem eine Oberfläche, mit der die einfache Bearbeitung und das effiziente Clearing der Aufträge durch Servicemitarbeiter ermöglicht wird.

Für ein Unternehmen erstellten wir eine sogenannte „Middleware“, die in der Softwarelandschaft zwischen einer Website/-oberfläche und dem Warenwirtschaftssystem positioniert ist. Diese Middleware kann Bestellinformationen in XML-Form und anderen gängigen Formaten aufnehmen, auch die händische Eingabe von Bestellungen ist möglich.

Nach Eingabe der Daten validiert die Software die Bestellungen, d.h., sie prüft, ob Bestellinformationen wie Telefonnummer oder Postleitzahl ein korrektes Format aufweisen oder ob eine Adresse in einem gewählten Zielland vorliegt. Weiterhin werden die Bestellpositionen geprüft: Wurden alle Größen angegeben, stimmt die Produktprämienpunktezahl mit der Nutzerprämienpunktzahl überein? Erfüllt die Bestellung alle Anforderungen, wird der Auftrag über eine Schnittstelle an die Logistik weitergeleitet und abgearbeitet. Erfüllt die Bestellung eine der Anforderungen nicht, läuft sie in einen Clearing-Kanal, in dem sie händisch nachbearbeitet wird.


Nach Abarbeitung der Bestellung durch die Logistik werden der Versandstatus und weitere Informationen in der Datenbank der Middleware gespeichert, sodass die Servicemitarbeiter bei Nachfrage Auskunft geben können. Die Software bildet somit ein wichtiges Bindeglied zwischen Promotion-Aktionen und dem Logistiksystem des Betreibers. Sie agiert nicht nur als Betrachtungsinstrument von Bestellungen, sondern digitalisiert Informationen und bildet so den Startpunkt digitaler Prozesse.

Flexible Softwarebasis mit hoher Anpassbarkeit für spezielle Nutzungsfälle

Der Software-Client wurde mithilfe des PHP-Frameworks Symfony 2 umgesetzt. Auf dieser Basis erfolgt die Verknüpfung zum Logistikcenter. Dauerhafte oder wiederkehrende Einsätze des Clients erfordern in der Regel auch laufend Änderungen am Softwarekern und die Anpassung an neue Begebenheiten und Anforderungen. Dank agiler Softwareentwicklung ist es möglich, auf unterschiedliche Anforderungen umgehend zu reagieren und das System entsprechend anzupassen. Größere Änderungen bleiben davon unberührt und können unabhängig davon entwickelt werden. Die Oberfläche des Clients wurde zudem an die individuellen Bedürfnisse und die CI des Unternehmens angepasst.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Der Service-Center-Client ist vielfältig einsetzbar, dient in erster Linie jedoch der Abwicklung großer Gewinnspiele, Prämienaktionen, Bonusheftabwicklungen oder vergleichbarer Kampagnen. Da die Software auf einer soliden Serverstruktur basiert, ist der Client skalierbar. Auf diese Weise können Hochlasten, wie sie z. B. zum Ende eines Promotionszeitraumes vorkommen, problemlos bewältigt werden.


Im Grunde lässt sich die Client-Software beliebig erweitern und anpassen. Über Schnittstellen können weitere Systeme eingebunden werden – auch die simultane Nutzung für verschiedene Kampagnen ist möglich. Trotz der hohen Flexibilität der Software ist der Client selbst sehr „schlank“ und ohne großen Schulungsaufwand einzuführen.